Der Feuerwehrverband Kreis Aachen e.V.

Der Feuerwehrverband Kreis Aachen e.V. gründete sich nach den Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges neu. Ein verbindliches Gründungsdatum ist in den Annalen nicht verzeichnet. Das Feuerlöschwesen war fast völlig zerschlagen und mußte daher neu aufgebaut werden.
Auf Anordnung der Militärregierung wurde der Hauptbrandmeister Wirtz, von der damaligen "Kreisfeuerwehr" in Würselen, mit der Wiederorganisation des Feuerlöschwesens im Landkreis Aachen beauftragt. Es wurde ein neuer Organisationsplan ausgearbeitet, der den Feuerschutz im Landkreis Aachen sicherstellte.

Mit der Neuorganisation des Feuerschutzwesens als solches muss sich auch der Feuerwehrverband Kreis Aachen e.V. neu gegründet haben.

Der Feuerwehrverband Kreis Aachen e.V. betreut die Verbandsangehörigen und dient der Pflege des Feuerschutzwesens und der Förderung des Brand- und Umweltschutzes sowie des Rettungswesens. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953.

Der Feuerwehrverband Kreis Aachen e.V. erfüllt seine Aufgaben gemäß der jeweils gültigen Satzung.
Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder gegenüber den Gemeinden, dem Kreis und dem Land Nordrhein-Westfalen
  • Förderung und Durchführung der Ausbildung
  • Förderung und Unterstützung der Jugendfeuerwehr
  • Förderung und Unterstützung der Ehrenabteilungen
  • Pflege der Kameradschaft und Sozialbetreuung
  • Mitwirkung bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Den Vorsitz des Verbandes führt der Verbandsvorsitzende, dies kann der jeweils amtierende Kreisbrandmeister sein.

 

Alle drei Jahre findet nach der Satzung des Kreisfeuerwehrverbandes eine Delegiertenversammlung statt, auf der bestimmte Regularien des Verbandes zu erfüllen sind.

Gemäß § 13 der Verbandssatzung besteht der Vorstand des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e.V. aus dem Vorsitzenden, zwei Stellvertretern, dem Geschäftsführer, seinem Stellvertreter, bis zu vier Beisitzern und dem Kreisjugendfeuerwehrwart.
Vorsitzender kann der jeweilige Kreisbrandmeister sein.
Der Vorstand, ausgenommen der Vorsitzende, die beiden stellvertretenden Kreisbrandmeister und der Kreisjugendfeuerwehrwart, wird von der Delegiertenversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt, wobei eine Wiederwahl zulässig ist.